Renate Lingk Stiftung Logo

Ich bin
wertvoll

Renate Lingk-Förderpreis-2016

Das Motto des Renate Lingk-Preises ist eine Rückbesinnung auf den Wert eines jeden Menschen, der nicht abhängt vom Urteil anderer. Der Renate Lingk-Preis 2016 stellt den Wert Jugendlicher in den Mittelpunkt. Dieser Wert ist unabhängig von der „Be-Wertung“ durch andere. Junge Menschen sollen ihre eigenen Stärken entdecken und weiterentwickeln. Diese Entwicklung will der Preis fördern und ermöglichen.

Mit freundlicher Unterstützung
durch die BW Bank

Teilnahmekriterien
Das Projekt muss in der Stadt Stuttgart realisiert werden. Es darf weder begonnen noch abgeschlossen sein. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen oder Personengruppen (z.B. Mitglieder von Vereinen, Verbänden, von Jugendfarmen, der Flüchtlings- oder Behindertenhilfe, des Kinder- und Jugendschutzes u.v.a.).

Bewerbung / Unterlagen
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über die Homepage der Stiftung:
www.lingk-stiftung.de. Für die Vorauswahl ist die Idee in Form einer ersten schriftlichen Ideenskizze (maximal zwei DIN A4-Blätter) einzureichen.

Bewerbung / Termine
Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2016. Eine Vorentscheidung für die engere Auswahl trifft die Jury bis September 2016. Alle Bewerber werden dann benachrichtigt. Die ausgewählten Bewerber werden zu einem Gespräch eingeladen, um ihr Projekt vorzustellen.

Preis
Der Renate Lingk-Förderpreis ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert.
Sie werden vergeben für einen ersten Preis (dotiert mit 30.000 Euro), einen zweiten Preis (20.000 Euro) und einen dritten Preis (10.000 Euro).

Preisverleihung
Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im festlichen Rahmen der Preisverleihung am 4. Oktober 2016 in den Räumen der Baden-Württembergischen Bank am Kleinen Schlossplatz in Stuttgart.

Jury
Kathrin Nowag, 1. Vorsitzende Renate Lingk-Stiftung
Sonia Santiago-Brückner, Tänzerin, Tanzpädagogin, Ballettmeisterin
Isabel Kleinert, Baden-Württembergische Bank
Armin Biermann, Bereichsleiter der Jugend- und
Familienhilfe des Caritasverbandes für Stuttgart e. V.
Gari Pavkovic, Integrationsbeauftragter der Stadt Stuttgart
Dieter Soldan, Vorstand Renate Lingk-Stiftung

Bewertungskriterien
Prämiert werden Ideen für noch nicht begonnene Projekte oder Initiativen, durch die junge Menschen erfahren: Ich bin wertvoll – unabhängig davon, wie andere mich „be-werten“. Gesucht werden neue und unkonventionelle Ideen. Besonders berücksichtigt werden kleine Organisationen bzw. Organisationen in Gründung, die Einbindung von Ehrenamtlichen und ungewöhnliche Kooperationen. Bewertet wird, wie groß das Potenzial zur sozialen Erneuerung ist.

Schirmherrin
Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Soziales,
Jugend und Gesundheit der Stadt Stuttgart